Zertifizierung der Yogalehrerausbildung und Ausbildungsschule

Von Yogi Paramapadma Dhiranandaji wurden langjährige Schüler und Schülerinnen zu Yogacaryas (Yogalehrerausbilder) ausgebildet mit der Berechtigung, in seiner Tradition auszubilden – darunter auch Yogacarya Shivanandaji Hans-Dieter Sauer / Yogaschule Sauer.

Seit Juni 2009 erfolgt in der Ausbildungstradition von Yogi Paramapadma Dhiranandaji eine Zertifizierung des Ausbildungslehrgang, so dass eine zuverlässige Ausbildung garantiert wird.

Yogacarya Iris Wurst mit der Ausbildungsschule Yoga Ananda Raum haben diese Zertifizierung durch den Nachfolger Yogi Paramapadma Dhiranandajis in der Yogalehrer-Ausbildungstradition, Yogacarya Karmananda Jean-Pierre Wicht erhalten.

Zudem ist die Yogaschule Yoga Ananda Raum / Yogacaya Iris Wurst vom Regierungspräsidium Freiburg als Ausbildungsschule für berufliche Bildungsmaßnahmen im Rahmen der Yogalehrerausbildung/Fortbildung nach §4 Nr. 21a )bb) UStG anerkannt.

  

Yoga Ananda Raum - Zertifikat  

Ausbildungstradition

Die Ausbildung wurde von Yogi Dhiranandaji (S.K.Ghosh) 1986 gegründet. Er lehrte den klassischen Yoga, der sich nicht nur am Körper orientiert, sondern die Einheit zwischen Körper, Geist und Seele anstrebt. Diese Einheit in jedem Moment und in jeder Handlung bewusst zu spüren ist  Ziel des Yogaweges. Seine Schüler folgen dem gleichen Weg.

Hintergrund der Traditionsnachfolge der Ausbildung

Als Samir Kumar Ghosh in Kalkutta/ Indien geboren, kam Yogi Paramapadma Dhiranandaji schon seit früher Kindheit mit Yoga in Kontakt und erlernte die ersten Übungen von seinem Vater.

Mit 14 Jahren lernte er den damals 70- jährigen homöopathischen Arzt Anathnath Banerjee von Kalkutta kennen, welcher ein weiser Philosoph und Yoga – Meister war. Während sechs Jahren suchte Dhiranandaji ihn jeweils in seiner Freizeit auf und hatte die Gelegenheit, von ihm direkt unterwiesen zu werden.

Dhiranandaji wurde durch diese Kontakte derart inspiriert, dass er parallel dazu eine fünfjährige Yogalehrerausbildung in Kalkutta absolvierte (siehe dazu weiter unten). Diese Ausbildung war eher formell und beeindruckte ihn weit weniger als die Direktunterweisungen von Anathnath Banerjee. Hinzu kam, dass  diese Ausbildungsschule eher „Gymnastik – Yoga“ unterrichtete.

Yogalehrerausbildung (3Jahre) in Kalkutta ca. 1952 – 1955:

-  Schulungsleiter:

-  Radhakanto Nandi

-  weitere Referenten:

            -  Nilmoni Das

               (er hatte zu dieser Zeit eine eigene Ausbildungsschule, es existiert auch ein Buch in

               Englisch von Nilmoni Das)

            -  Nirodha Sarkar

               Beide Referenten waren Schüler von Bishnu Charan Ghosh, dem Bruder von

               Paramahansa Yoganandaji

Yogatherapieausbildung (2 Jahre) von 1955 – 1957

-  Schulungsleiter: Radhakanto Nandi

-  Hauptreferent: Phani Bhusan Acarya 

Kurz nachdem Anathnath Banerjee gestorben war, lernte Dhiranandaji (mittlerweile 20 Jahre alt) einen anderen homöopathischen Arzt, den damals 62 – jährigen Taraknath Mukherjee von Kalkutta kennen. Auch er war ein sehr weiser Philosoph und Yoga – Meister. Zwei Jahre lang (bis 1959)  unterwies dieser Dhiranandaji in seiner Freizeit direkt. Als Taraknath Mukherjee nach Benares umzog, wollte er Dhiranandaji seine Praxis übergeben. Dhiranandaji lehnte dies jedoch ab.

1959 wurde Dhiranandhaji von Swami Hariharanandaji in die ursprüngliche Technik des Kriya – Yoga nach der Lehre von Babaji und seiner traditionellen Nachfolge eingeweiht. Er wurde nach dem Erreichen der höheren Kriya -Stufen autorisiert, im Westen den Kriya – Yoga zu lehren. Jahrzehntelang leitete er hierzu Seminare in BRD, CH und AT.1982 erreichte er das Ziel des Yogaweges: nirvikalpa – samadhi.

Yogi Paramapadma Dhiranandaji ist ein Großneffe von Paramahansa Yogananda, der auch als direkter Schüler von Sri Yukteswarji dieser Traditionsnachfolge angehört.

1986 erfolgte von Yogi Paramapadma Dhiranandaji die Gründung der Ausbildungstradition mit der ersten Yogalehrer – Ausbildungsschule in D- Schorndorf. Bis zu seinem mahasamadhi am 1.4.2011 hat er im klassischen Yoga ausgebildet.

Yogi Paramapadma Dhiranandaji hatte lange Zeit nach einem geeigneten Yogabuch, das alle Aspekte des Yoga umfasst, gesucht. Da er nicht fündig geworden war, begann er an seinem eigenen Yogabuch zu arbeiten, das er nach und nach vervollständigte: Yogamrita – Die Essenz des Yoga. Sein Buch ist Lehrbuch für die Ausbildung.

Auch mit dem Ausbildungskonzept der meisten Yogalehrerausbildungen in Indien war Yogi Paramapadma Dhiranandaji nicht zufrieden. So führte er z.B. die Führung von Yogalektionen durch die Teilnehmer mit anschließender Besprechung in seiner Ausbildung ein.

Gewisse Aspekte von Yogi Paramapadma Dhiranandaji`s Ausbildung stammen von den beiden Weisen Anathath Banerjee und Taraknath Mukherjee wie z.B.

- Konzentration auf verschiedene Körperteile während der Übungen. Dies verstärkt die Wirkungen der Übungen

- Aufteilung der asanas (Körperübungen) auf verschiedene Runden (z.B. 3 Runden). Dies wurde auch in der Ausbildungsschule von Radhakanto Nandi so gelehrt.

- Die Yogaübungen mit Yoga (Einheit) zu praktizieren

Zertifizierte Ausbildungslehrgänge unserer Ausbildungstradition

An folgenden Orten werden Yogalehrer/innen im klassischen Yoga gemäß der Tradition von Yogi Paramapadma Dhiranandaji ausgebildet:

    Backnang, Mannheim
    Hörbranz (AT) 
    Ennetbaden (CH), Speicher (CH), St. Gallen (CH)